Lebende Süßwasser-Aquarienpflanzen

Oft ist es schwierig zu entscheiden, ob man Süßwasser-Aquarienpflanzen oder künstliche Pflanzen kaufen soll. Dieselbe Entscheidung müssen Sie auch für Ihr Zuhause treffen. Möchten Sie echte, lebende Zimmerpflanzen oder künstliche Pflanzen? Sicherlich schaffen lebende Pflanzen eine natürlichere Umgebung, und für Fische bedeutet dies, dass sie sich in ihrer Umgebung wohler fühlen. Sowohl lebende als auch künstliche Pflanzen bieten Fischen Versteckmöglichkeiten, was aggressive Fische davon abhält, kleinere Fische zu schikanieren.

Gefälschte oder lebende Pflanzen?

Der große Vorteil von künstlichen Pflanzen ist, dass sie keinerlei Pflege benötigen, aber im Aquarium veralgen und regelmäßig gereinigt werden müssen. Selbst diese großen algenfressenden Bodenbewohner mögen es nicht, künstliche Pflanzen zu entfernen. Lebende Süßwasser-Aquarienpflanzen sehen nicht nur natürlicher aus, sie helfen Ihnen auch, Ihre Fische gesünder zu halten. Sie liefern Sauerstoff an das Wasser und nehmen Nitrate auf, die Fische ausscheiden. Es gibt auch viele Fische, die gerne Pflanzen fressen, und wenn Sie keine aggressiven Pflanzenfresser haben, werden Sie nur ab und zu ein paar angeknabberte Ränder bemerken. Halten Sie sich von Silver Dollars fern, da sie an einem Tag einen ganzen Unterwassergarten zerstören können.

Lebende Pflanzenauswahl

Während lebende Pflanzen mehr Pflege benötigen und möglicherweise einige spezielle Beleuchtungsänderungen benötigen, um gut zu wachsen, bieten sie Ihren Fischen einen völlig natürlichen Lebensraum, wenn Sie genau die richtigen Pflanzen erhalten. Es gibt viele verschiedene Arten von Süßwasser-Aquarienpflanzen und alle haben unterschiedliche Eigenschaften. Zum Beispiel schwimmen schwimmende Pflanzen, wie Sie wahrscheinlich erraten haben, auf der Oberseite des Tanks. Rhizome sind horizontale Pflanzen und sie haben Wurzeln, die wie ein Läufer über den Boden Ihres Tanksubstrats wirken. Sie haben oben Blätter, wachsen aber horizontal. Wenn Sie einen kleinen Tank haben, können sie ihn ziemlich schnell füllen.

Ein gutes Beispiel für eine Schwimmpflanze ist der Schwimmfarn. Diese Pflanzen gedeihen ohne jede Anstrengung Ihrerseits. Sie müssen sie genau so schneiden, wie Sie Außenpflanzen beschneiden würden. Wenn Sie dies nicht tun, bedecken sie die gesamte Oberseite des Tanks und lassen Ihnen überhaupt kein offenes Wasser. Wenn Sie jedoch gewissenhaft trimmen, sind sie eine gut aussehende Pflanze, unter der sich Fische verstecken können. Pflanzen mit Rhizomen können Anubias enthalten, die gut für Anfänger sind, weil sie ziemlich unzerstörbar sind. Sie brauchen nicht viel Kohlendioxid wie andere Pflanzen und ein Plectostomus kann sie von Algen sauber halten.

Javamoos ist eine sehr beliebte Aquarienpflanze. Es kann auf dem Boden des Tanks wachsen oder sich an Felsen, Treibholz oder anderen Strukturen festsetzen. Das Tolle an Javamoos ist, dass es keine spezielle Beleuchtung benötigt wie viele andere Süßwasser-Aquarienpflanzen. Und einige Fische legen ihre Eier im Moos ab, und das ist eine besonders gute Eigenschaft, wenn Sie mehr Fische haben möchten.

Ein paar andere robuste Pflanzen, die Sie sich ansehen sollten, sind Cryptocoryne oder Krypten. Sie wachsen langsam und weiter unten im Tank, wo die Beleuchtung für viele andere Pflanzenarten nicht gut ist. Eine der farbenprächtigsten ist die Cryptocoryne beckettii, die die ungewöhnliche Fähigkeit besitzt, unter Wasser und an Land zu wachsen. Das Amazonas-Schwert ist eine der beliebtesten Süßwasser-Aquarienpflanzen, und es hängt wirklich davon ab, was Sie für Fische haben, ob diese Pflanze ein Erfolg oder ein Misserfolg ist. Sie braucht viel Licht, Dünger und Kohlendioxid, um gut zu gedeihen.

Ganz gleich, was Sie am Ende für Süßwasser-Aquarienpflanzen wählen, die Chancen stehen gut, dass Sie mit dem Aussehen des Lebensraums, den sie schaffen, zufrieden sein werden. Die Menge an Kohlendioxid und Sauerstoff in Ihrem Wasser bestimmt, welche gut funktionieren und welche nicht. Nehmen Sie einfach alle notwendigen Anpassungen vor und denken Sie daran, die Pflanzen so zu schneiden, dass Sie nicht mit einem Unterwasserdschungel enden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.